neue bahnstadt opladen

Seit 2008 entwickelt die Stadt Leverkusen im Stadtteil Opladen auf einem rund 70 Hektar großen Areal gleich ein ganz neues Stadtviertel mit Wohnen, Bildung, Arbeiten, Einkaufen, Grün und Freizeit. Davon liegen zwölf Hektar auf der Westseite der bahnstadt opladen noch brach und sollen bis 2020 bebaut werden.

Ende 2016 hat LIST Develop Residential am Investorenauswahlverfahren teilgenommen und sich auf drei von sieben noch freien Baufeldern beworben. Das Konzept, das gemeinsam mit Koschany + Zimmer Architekten KZA entwickelt wurde, sieht eine gemeinsame Überbauung zweier Baufelder vor. Im entsprechenden Entwurf schließt ein Gebäudewinkel das Areal entlang der Bahnlinie und in Richtung Quartierplatz ab – so sind der Lärmschutz und zeitgleich die Öffnung in Richtung des grünen, schützenswerten Innenraums gewährleistet. Im Inneren sollen drei viergeschossige Punkthäuser im Grünen, leicht zueinander versetzt stehen.
Der Entwurf für das kleinere der drei Baufelder sieht die Errichtung nur einer Immobilie vor. Diese wird als winklige Gebäudeskulptur entlang der Bahnlinie und in Richtung einer Stichstraße entwickelt. Ziel dieser Anordnung ist es, möglichst vielen Wohnungen von den Qualitäten des lärmgeschützten Innenhofes profitieren zu lassen. Vom geförderten Wohnungsbau über familien- und altersgerechtes Wohnen bis zu Mikro-Apartments ist in beiden Entwürfen ein durchmischtes Wohnungsangebot vorgesehen.

Leistungen

Entwicklung
Entwurf

Koschany + Zimmer Architekten KZA

Projektentwickler

LIST Develop Residential GmbH & Co. KG

BGF

22.275 qm

Grundstücksgröße

11.073 qm