Innovative Ingenieurleistungen –für moderne Infrastruktur.

Mit dem Stufenplan Digitales Planen und Bauen etabliert die Bundesregierung die Methode BIM als neuen Standard für Projekte der Infrastruktur. In den nächsten Jahren werden somit die meisten Bauprojekte digital geplant und umgesetzt – eine Herausforderung für viele Beteiligte. Für uns aber bereits seit Jahren Realität. Wir sind Überzeugungstäter in Sachen BIM und bringen einen großen Schatz an Erfahrung in der modellbasierten Planung von Infrastruktur-Projekten mit.

Von der Siedlungswasserwirtschaft über Ingenieurbauwerke bis hin zu Verkehrs-Projekten planen wir Ihr Projekt ganzheitlich – immer mit dem gesamten Lebenszyklus im Blick. Dazu heben wir mit BIM Ihre Planungsergebnisse auf ein neues Niveau mit einem Höchstmaß an Transparenz, sehr guter Datenqualität und klar definierten Prozessen. Damit für Sie keine Fragen offen bleiben. Und damit das Ergebnis den Anforderungen an eine leistungsfähige und wirtschaftliche Infrastruktur mehr als gerecht wird.

    Leistungen für Verkehrsanlagen, Ingenieurbauwerke und die Siedlungswasserwirtschaft


    Wir erbringen BIM-basierte Objektplanung in folgenden Bereichen:
     

    • für Straßenverkehrsanlagen (HOAI §47)
    • im konstruktiven Ingenieurbau vorwiegend für Verkehrsanlagen (HOAI §42/§51)
    • in der Siedlungswasserwirtschaft (HOAI §42)


    Unsere Leistungen passen wir dabei individuell an Ihre Anforderungen an:
     

    • digitale Bestandserfassung und Integration analoger Planungsgrundlagen zur Bestandsmodellierung
    • technical Due Diligence, Bauwerksprüfung und Erhaltungsplanung mit digitalen Modellen
    • BIM-basierte Machbarkeitsstudien und Bedarfsplanung
    • Projekt-, Planungs- Realisierungsmanagement in Common Data Environments
    • 3D-objektorientierte Umsetzung Ihrer Planungsaufgaben
    • modellverknüpfte Kostenermittlungen und Ausschreibungen
    • Simulation von Baulogistik, Bauzuständen oder Betriebsabläufen
    • Unterstützung beim Genehmigungsmanagement, Planfeststellungsverfahren und Öffentlichkeitsbeteiligungen auf Basis von Visualisierung und Virtual Reality
    • modellbasierte Baufortschrittskontrolle und -abrechnung
    • durchgängig digitalisierte Bestandsdokumentation auf Modellbasis
    • Modellübergaben an Betriebsführungssysteme

    Projektbeispiel – konstruktives Ingenieurbauwerk.

    Zunehmendes Verkehrsaufkommen, die Alterung, die Abnutzung und der Klimawandel sind wesentliche Einflussfaktoren für Straßen und andere Bauten, wie z. B. Brücken. Aber wie können wir damit intelligent und digital umgehen? Dieser Frage stellen wir uns aktuell. Gemeinsam mit unseren Partnern von HHVISION, der Hochschule Bochum und dem Fraunhofer-Institut für angewandte Informatik haben wir die Bundesanstalt für Straßenwesen für unseren Ansatz gewonnen. Das Forschungsteam rund um LIST Digital untersucht in insgesamt 20 Monaten, mit welchen innovativen Methoden zukünftig die Standsicherheit, die Gebrauchstauglichkeit und Verkehrssicherheit der Autobahnbrücken in Deutschland besser überprüft werden können.

    Das Team vergleicht unterschiedliche digitale Werkzeuge und Vorgehensweisen und entwickelt darauf aufbauend einen Demonstrator. Dabei werden die Möglichkeiten der BIM-Methode voll ausgeschöpft und mit der VR/AR-Technologie verknüpft. Geklärt werden zudem offene Fragen. So wird das Forschungsteam untersuchen, wie diese Bauwerksmodelle die Arbeitsvorbereitung unterstützen können? Oder wie eine modellbasierte Begehung auch im Brückeninneren möglich ist? Ziel des Vorhabens ist es, eine neue Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine zu schaffen und die Bauwerksprüfung auch vor Ort direkt anhand eines digitalen Modells zu ermöglichen.


    Leistungsbeispiel –Siedlungswasserwirtschaft.

    In der Siedlungswasserwirtschaft kommt Spitzentechnologie zum Einsatz – so zum Beispiel auch bei einem Pumpwerk. Eine BIM-basierte Planung unterstützt den erfolgreichen Bau sowie vor allem den wirtschaftlichen und nachhaltigen Betrieb. Beispiele dafür sind anschauliche Szenarioanalysen und Variantenbetrachtungen. Die Datenmodelle ermöglichen statische und dynamische Investitionsrechnungen ohne Medienbruch. Betriebsabläufe können frühzeitig in VR-Modellen simuliert werden. Es können Bauzustände beim Bauen im Bestand betrachtet werden, ebenso kann das Betriebspersonal mit seiner Erfahrung einfach in den Planungsprozess eingebunden werden. Und auch darüber hinaus bietet das Datenmodell einen großen Mehrwert: Nach Abschluss unserer Arbeiten kann es in das Betriebsführungssystem der Anlage überführt und für Steuerung von Betriebsabläufen genutzt werden.

    ©Evija – stock.adobe.com


    Zeit für Ihr nächstes Projekt?Sprechen Sie uns an.

    Lassen Sie uns einfach wissen, was wir für Sie tun könnnen. Wir setzen uns zusammen an einen Tisch und schauen, wie wir Sie mit unserem Wissen und unserer Erfahrung am besten unterstützen.

    Dirk Rehaag
    Vorstand Bau & Engineering
    T +49 5921 8840-0
    anfrage(at)list-gruppe.de