/  Projekte

Come together – In der Sphäre des Rock 'n' Roll bei Adam Hall.

Kreative Unikate wie das Experience Center der Adam Hall Group bringen unser Baustellenleiter-Team Andreas Fietze und Sven Schnieber in einen neuen Rhythmus. Denn bei so individuellen Bauwerken muss man aus seinen Routinen ausbrechen. Die Geschichte einer besonderen Immobilie.

Bewertung
20

Als Andreas und Sven die Nachricht erhielten, als nächstes Projekt ein Experience Center zu errichten, waren die Baustellenleiter von LIST Bau Rhein-Main gerade in den letzten Zügen eines Neubaus für B&B HOTELS. Die Beiden und ihre Kollegen waren sofort begeistert, da schnell klar war, dass es sich um ein außergewöhnliches Projekt handelte.

Gleichzeitig stellte sich die Frage, was genau alles zum Experience Center dazu gehörte.

Die Antwort auf die Frage war genauso einfach wie komplex: Vielfältige Funktionen in einem Bauwerk, das Raum für Inspiration und Kreativität schafft. Wenn man sich die Adam Hall Group, den Auftraggeber des Projekts, einmal genauer anschaut, wird das Bild klarer:

Das Produktions- und Vertriebsunternehmen bietet weltweit eine breite Palette an professioneller Audio- und Beleuchtungstechnik sowie Bühnenequipment und Flightcase-Hardware an. Seine Markenzeichen sind unter anderem Authentizität und Gemeinschaftsgeist – fast alle Mitarbeiter sind selbst Musiker und spielen zusammen in einer Band. Adam Hall hat den Song „Come Together“ von den Beatles zum Firmensong gemacht. Dieses „Motto“ sollte sich auch im Neubau wiederfinden.



Das Konzept für das geplante Experience Center sah vor, Platz für Forschung und Entwicklung, Produktversuche, Produktvorführungen, Akademie- und Büroräume, sowie ein Betriebsrestaurant und vieles Weitere zu schaffen.

Die Zeit, die anschließend für die beiden Baustellenleiter und ihre Kollegen folgte, war sehr intensiv. „Viel mehr als die vielfältigen Nutzungen stand zu Auftragsbeginn noch nicht fest, denn viele Details waren noch gar nicht klar. Es kamen immer wieder neue Wünsche oder Zusatzleistungen dazu. Dadurch ist das Gebäude mit sich selber gewachsen“, erinnern sich die Beiden. Trotzdem hat alles ineinander gegriffen: „Das Team war super, weil die Kommunikationswege immer kurz waren – es hat alles just in time funktioniert. Sowohl bei uns im Team mit unserem Projektleiter Roland und Projektkoordinatoren Xenia und Christian, die die Fäden im Hintergrund gezogen haben, als auch den Projektbeteiligten von Adam Hall.“ Nach rund 18 Monaten Bauzeit wurde im Juni dieses Jahres die Eröffnung des Experience Centers gefeiert.

Details, Details, Details

Ein maßgeschneidertes Detail, das sich im Verlauf des Bauprozesses herausgebildet hat, waren die filigranen Zargen aus Aluminium für die raumhohen Türen der Büroräume, die LIST Bau Rhein-Main eigens für Adam Hall entwickelt hat. Weitere Beispiele sind die freitragende, halbgewendelte Sichtbetontreppe im Eingangsbereich, der verspiegelte Aufzug oder der hochpolierte Sichtestrich im Auditorium. Um Adam Halls Technik mit Strom zu versorgen, wurden rund 100 km Elektroleitung verlegt. „Das Ergebnis – der fertiggestellte Neubau – macht uns alle schon sehr stolz. Wir sind sehr zufrieden mit unserer Arbeit. Aus dem Projekt sind sogar einige Freundschaften entstanden“, freuen sich die Beiden.


Das Endergebnis macht uns schon sehr stolz.

Krönender Abschluss

„Genauso außergewöhnlich wie das Projekt war dann auch die Eröffnungsfeier“, erzählt das Baustellenleiter-Team. Adam Hall hat das Grand Opening für seine rund 600 aus aller Welt angereisten Gäste entsprechend inszeniert: Führungen, eine Sound- und Lightshow mit Pyrotechnik, einen Auftritt der Mitarbeiter-Band, die den Song „Come Together“ performt hat und bekannte Musik-Acts mit Weltklasse-Niveau.


Das Projekt im Überblick

Projekt: Experience Center
Auftraggeber: Adam Hall Group
Realisierung: LIST Bau Rhein-Main GmbH & Co. KG
Bauzeit: rund 18 Monate
BGF: ca. 4.500 qm


Besonderheiten: Liebe zum Detail, Individualität und Nutzungsvielfalt

Das Experience Center fasziniert außen und innen mit seiner Individualität: Die dreidimensionale Außenfassade aus Lochblech erinnert an ein Pro-Audio-System von Adam Hall und erzeugt ein Schattenspiel. Im Innenraum ist die Liste der Details endlos: Aus Abbruchgebäuden verwendete Ziegelsteine, unter der Decke angebrachte Technik, Designer-Möbel, mit Salzlösung konserviertes Island Moos für ein gutes Raumklima,…

Der „Wunderkasten“ ist auch vielfältig nutzbar. So beherbergt er Büroräume, Laborräume für Sound- und Lichttests, einen Showroom, eine „Brain Kitchen“, eine Dachterrasse, das Betriebsrestaurant „Come Together“ mit Terrasse, ein Auditorium für Live-Shows für bis zu 800 Personen, eine Akademie und unter anderem eine Rock 'n' Roll Library als Wartebereich.


Greta Kossing, Pressereferentin LIST AG

„Wir im Marketing kennen die Projekte meistens in Zahlen, Plänen und vielen Bildern. Richtig in Berührung mit den Objekten kommen wir meistens erst bei der Fertigstellung. Aber dass mich das erwartet, hätte ich nicht gedacht! Ich wusste gar nicht, was ich mir zuerst anschauen sollte – die Technikräume, das Auditorium, die vielen individuell gestalteten Ecken oder doch die Dachterrasse. Beeindruckend, was das Team auf die Beine gestellt hat!“



Zu den Personen

Andreas Fietze ist gelernter Elektriker und ausgebildeter Steinmetz. Anfang 2016 hat ihn sein Weg dann als Baustellenleiter zu LIST Bau Rhein-Main geführt. Er sucht stets Herausforderungen und hat Spaß daran, Individuelles mitzugestalten.



Sven Schnieber ist gelernter Stahlbetonbauer und seit 2014 als Baustellenleiter bei LIST Bau Rhein-Main tätig. Den gebürtigen Leipziger zeichnet seine Erfahrung auf dem Bau aus, wo er alles perfekt im Griff hat.



Diesen Beitrag kommentieren
Diesen Beitrag bewerten