/ 

Gute Stimmung am Hotelmarkt – nach Erholung weitere Expansion erwartet.

Die Umfrage „Operator Beat“ der internationalen Immobilienberatung Cushman & Wakefield (C&W) bestätigt das, was wir in unserer Praxis als Bau- und Immobiliendienstleister spüren: Die Expansions- und Planungsfreude auf dem deutschen Hotelmarkt ist trotz Corona-Pandemie weiterhin positiv. Aber was heißt das genau? Wir haben die Ergebnisse hier für Sie zusammengefasst.

Der deutsche Hotelmarkt wird sich bis 2022 bzw. 2023 auf das Rekordniveau von 2019 erholen – davon gehen knapp 95 Prozent der Befragten aus.

Laufende Hotelentwicklungen sind nicht ins Stocken geraten – 85 Prozent der Betreiber gaben an, dass alle bzw. die meisten Hotelentwicklungen, wie geplant, voranschreiten.

Expansion findet weiter statt – 84 Prozent der Betreiber expandieren weiterhin und geben Pachtangebote ab, was die anhaltend starke Betreiberaktivität unterstreicht.



Köln gewinnt unter den Primärstädten an Beliebtheit – Berlin, Hamburg und München zählen nach wie vor zu den beliebtesten Expansionszielen, aber Köln steigt unter den Primärstandorten auf. Gründe hierfür: Die Domstadt weist eine vergleichsweise verhaltene Pipeline an Projekten auf. Daneben ist ein ausgeglichener Nachfragemix gegeben.

Sekundärstandorte rücken weiter in den Fokus – So sind beispielsweise Stuttgart, Nürnberg und Heidelberg für einen Teil der Befragten bereits interessanter als Düsseldorf oder Frankfurt. Das liegt laut den Angaben an der Abhängigkeit vom Messe- und Geschäftstourismus in letzteren beiden Städten.

 


Eckdaten der Befragung



Wer wurde befragt: Über 30 in Deutschland aktive Betreiber

Inhalt der Befragung: Aktivitäten in den Top 20-Hotelstandorten

Befragungszeitraum: Mai und Juni 2020


„Aachen, Rostock oder auch Hannover – die sogenannten B-Städte bieten beste Voraussetzungen für unsere Hotelpartner. Das merken wir in der aktuellen Corona-Situation mehr denn je. Die Betreiber bekennen sich voll und ganz zu den Projekten, weil die Lagen schlau gewählt wurden. Die Realisierung findet statt, Inbetriebnahmen werden durchgeführt und Verträge eingehalten. Und auch neue Entwicklungen stehen auf der Agenda. Es wird eine Konsolidierung des Marktes geben und die gut aufgestellten Betreiber werden davon sogar profitieren.“

 

Michael Garstka 
Geschäftsführender Gesellschafter, LIST Develop Commercial


Titel und Teaser: AntonioDiaz - stock.adobe.com