/  Projekte

BEG-Förderung | Teil 1: Ein Überblick.

Nachhaltigkeit ist eines der Themen, das in unserer Branche immer mehr an Fahrt gewinnt – zu Recht. Zu Unrecht eilt ihr aber der Ruf voraus, die Baukosten zu sprengen. Denn mit energieeffizienten Gebäuden lässt sich ab diesem Sommer nicht mehr nur im Betrieb, sondern auch im Bau echtes Geld sparen. Das Zauberwort: BEG-Förderung.

Im Rahmen des Klimaschutzprogrammes 2030 entwickelt die Bundesregierung die Förderung für energieeffiziente Gebäude weiter. Eine der neuesten Förderungen ist die „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“, die zum 1. Juli 2021 gestartet ist. Was genau diese Förderung umfasst und wer sie erhalten kann, beleuchten wir in dieser Woche intensiv. Warum? Die BEG birgt ein großes Potenzial für zukünftige Neu- und Bestandsbauprojekte. Und das sowohl nach wirtschaftlichen, als auch nach ökologisch nachhaltigen Gesichtspunkten. Denn seit Anfang Juli erhalten energieeffiziente Neubauprojekte (auch Nichtwohngebäude) attraktive Zuschüsse von bis zu 22,5 Prozent der Baukosten und energieeffiziente Bestandsbauprojekte (auch Nichtwohngebäude) Zuschüsse von bis zu 50 Prozent. Für letztere gilt sogar, dass es bereits bei Erreichung eines guten Standards 27,5 Prozent Tilgungszuschuss gibt. 


Vorteile der BEG-Förderung auf einen Blick:

  • Zuschüsse von bis zu 50 % im Bestandsbau und bis zu 22,5 % bei Neubau-Projekten
  • tatsächliche Reduzierung der Bausumme
  • nachhaltigere Lösungen
  • geringere Betriebskosten
  • bessere Vermarktungsmöglichkeiten

Der Maßstab für die Höhe der BEG-Förderung ist der Effizienzhaus-Standard. Je höher und somit besser dieser ist, umso weniger Energie braucht eine Immobilie. Und umso mehr Zuschüsse kommen infrage. Nun gilt es abzuwägen, welcher Effizienzhaus-Standard realistisch für das eigene Vorhaben ist. Unsere Erfahrung aus den Schlüsselfertigbau-Projekten, die wir in den vergangenen Jahren realisiert haben: Unsere Kunden sind nicht weit weg von der Förderfähigkeit. Meist geht es darum, leichte Mehrkosten in Kauf zu nehmen, die letztlich aber unter den möglichen Zuschüssen liegen. Der Aufwand zahlt sich also für unsere Umwelt und den eigenen Geldbeutel aus. Wie das Effizienzhaus-Prinzip funktioniert und wie daraus abgeleitet ein Gebäude optimiert werden kann, erfahren Sie morgen. 


Ihre Ansprechpartner.

Sie wollen das gesamte Potenzial der BEG-Förderung für Ihr Projekt ausschöpfen? Dann sprechen Sie uns jetzt an!



Michel John
Vertrieb Bestandsbauten
T +49 521 252812488
M +49 151 16366173
michel.john(at)list-bib.de



Thomas Lügering
Vertrieb Neubauten
T +49 5921 8840-690
thomas.luegering(at)listbau.de