Was geht?

Es ist wieder soweit: Eine neue Ausgabe der Bauwerk ist raus! Und dieses Mal haben wir uns auf über 70 Seiten damit auseinander gesetzt, was geht.

Wir gucken in dieser Ausgabe auf den Fortschritt in unserem Arbeitsalltag und auf die Entwicklungen, die uns darüber hinaus begleiten. Denn die letzten Jahre und das Wachstum unserer Unternehmensgruppe haben uns vor allem eines gezeigt: Veränderung ist zwar mit Anstrengung verbunden, ermöglicht aber immer auch neue Chancen. 

Einige Artikel sind sehr nah an unseren Projekten. Wir haben zum Beispiel gemeinsam mit Michel John, Vertriebsingenieur und Prokurist bei LIST Bauen im Bestand Bielefeld, drei verschiedene Revitalisierungen unter die Lupe genommen, unter anderem mit Bahlau Sascha, Geschäftsführer bei LIST Digital, über die Digitalisierung der Bauwerksprüfung und das dazugehörige Forschungsvorhaben von LIST Digital gesprochen. Und auch die Projektentwicklung von LIST Develop Commercial in Osnabrück ist Thema. Unser Vorstand Gerhard List erklärt, was er damit meint, wenn er sagt „Strategie ist nur etwas für Angsthasen“, Henning Krüp, Leiter IT, ordnet technische Neuerungen für uns und unsere Partner ein und mit Hendrik Möller von Celitement (eine Tochter von Schwenk) haben wir über den langen Weg zu grünerem Zement gesprochen. Als Gastautoren konnten wir Matthias Horx gewinnen, der uns zu einer etwas anderen Art der Corona-Bewältigung einlädt.