Die BIM SUMMER SCHOOL ZWEI20 ist gestartet!

Mit einer Präsenzwoche für die Studierenden hat die gemeinsame Bildungsinitiative der Uni Wuppertal und uns bereits zum zweiten Mal begonnen.

Am Montagmorgen begrüßten Agnes Kelm und Anica Meins-Becker von der Bergischen Universität Wuppertal sowie Sascha Bahlau von LIST Digital die Studierenden. Anschließend folgten direkt die ersten Grundlagenvorlesungen, um die TeilnehmerInnen an das Thema zu führen. In den darauf folgenden Tagen haben Experten aus Wissenschaft und Praxis das Wissen darüber vermittelt, wie BIM über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie zum Einsatz kommt. Außerdem waren sechs Teilnehmer aus dem letzten Jahr vor Ort, um ihre Erfahrungen mit den Studierenden zu teilen.

Nach den Vorlesungen der letzten Tage wird dann in den kommenden Wochen in Teams an einem Praxisprojekt gearbeitet: Im Rahmen eines Forschungsprojektes der Universität entwickeln die TeilnehmerInnen Pavillons, die zum Entspannen und zum Grillen geeignet sind. Hier sollen nachhaltige oder recycelte Baustoffe zum Einsatz kommen, außerdem dürfen die Kosten für die Erstellung nicht über 40.000 Euro steigen.

Für diese Aufgabe waren die Studierenden am Donnerstag bereits auf dem Gelände von Utopiastadt am Mirker Bahnhof, wo das Ganze später einmal entstehen soll. Die einzelnen Gruppen haben Laserscans vorgenommen, um das Gelände für ihre späteren Planungen zu vermessen. Fünf Wochen haben die Studierenden nun Zeit, eine Lösung für die Aufgabenstellung zu finden. Dann müssen sie ihre Ergebnisse einreichen. Beim Abschlussevent stellen sie diese einer Jury vor, die das Ganze bewertet und ein Siegerteam kürt, das den BIM SUMMER SCHOOL Award sowie ein Preisgeld erhält. Wir sind schon gespannt, welche kreativen Lösungen die TeilnehmerInnen finden!