Deutschlands größtes DPD-Depot ist in Betrieb.

DPD, LIST Bau Nordhorn und die Stadt Hamm feiern Inbetriebnahme von neuem Logistikzentrum.

Der Bau an Deutschlands größtem DPD-Depot in Hamm ist abgeschlossen: Am vergangenen Mittwoch wurde der Neubau durch DPD, die Stadt Hamm und unsere Kollegen von LIST Bau Nordhorn nach eineinhalb Jahren Bauzeit feierlich eingeweiht. Der CEO von DPD, Boris Winkelmann, hielt in diesem Zuge eine Begrüßungsrede, in der er die Leistungsfähigkeit und Flexibilität des Sortierzentrums betonte. Anschließend zerschnitten  DPD-Vorstandsmitglied Thomas Ohnhaus, der Abteilungsleiter des NRW-Wirtschaftsministeriums Karl Uwe Bütof, Winkelmann und Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann das symbolische rote Band.Der Standort wird ab dem 7. September sowohl regionale als auch überregionale Kunden versorgen.

Nach der Begrüßung durften unsere Kollegen dann einen TRIPL-Scooter von DPD testen, der der Paketzustellung in überfüllten Innenstädten dient, und damit auf dem Gelände des Logistikzentrums Gas gegeben: Bis zu 45 km/h lassen sich mit dem vollelektrischen Dreirad fahren. Mit einem Flying Dinner und Gesprächen klang der Tag schließlich aus.

Das DPD Depot im nordrhein-westfälischen Hamm ist ein Paketsortierzentrum der Superlative. Auf rund 122.000 qm, was einer Fläche von mehr als 16 Fußballfeldern entspricht, haben unsere Kollegen von LIST Bau Nordhorn ein Gebäude mit eine Fläche von 17.300 qm errichtet. Zu Beginn werden rund 350 Mitarbeiter vor Ort sein, die knapp 80.000 Pakete pro Tag verarbeiten. Diese Anzahl wird nach und nach erhöht, sodass im Endausbau bis zu 200.000 Pakete täglich durch mehr als 800 Personen verarbeitet werden können. Damit gehört der neue Standort zu den leistungsfähigsten in ganz Deutschland. Allein das Herzstück des neuen Depots, eine extrem leistungsstarke Sortieranlage, wird stündlich bis zu 30.000 Pakete vollautomatisch verarbeiten. DPD hat rund 50 Millionen Euro in den neuen Standort investiert.

Ein Logistikzentrum in solchen Dimensionen bringt natürlich hohe Anforderungen mit sich – den Herausforderungen des Brandschutzkonzeptes und der Heizung stellten sich unser Team aus LIST Bau Nordhorn und LIST Ingenieuren gerne.